EQUICANIS

         Tierphysiotherapie          Hundetraining

                Beritt           Reitunterricht 


Pferd & Hund  - Tierisch fit

Hundeschwimmen 

im Hunde-Swimming-Pool 

 

 

 

 

Therapeutisches Schwimmen

Hundeschwimmen ist die beste Methode des gelenkschonenden Muskelaufbaus, das heisst, Gelenke, Wirbelsäule und Bänder werden entlastent bewegt. So können bereits geschädigte Gelenke mit wesentlich weniger Schmerzen bewegt werden und gesunde Gelenke ohne Schädigung trainiert werden. 

Gerade für ältere, arthrosegeplagte und übergewichtige Hunde eine hervorragende Therapie. Aber auch zur Rehabilitation nach Operationen (z. B. Kreuzbandriss) und zur Behandlung von neurologischen Ausfällen, wie z. B. Lähmungen nach einem Bandscheibenvorfall oder auf Grund von Spondylose.


Schwimmen für gesunde Hunde

Natürlich ist der Hunde-Swimming-Pool auch für gesunde Hunde zum Training, zur Gewöhnung, zur Wellness oder zum Spaß geöffnet.

Neben dem gelenkschonenden Muskelaufbau, der Ausschüttung von stressreduzierenden Hormonen, die zur allgemeinen Entspannungen führen, der Gewöhnung ans Wasser, der Selbstüberwindung und der Steigerung des Selbstbewusstseins. Und einfach jede Menge Badespass!!!

Welpenschwimmen

Welpen, ängstliche und unsichere Hunde können hier sanft und ohne Druck an das Element Wasser herangeführt werden. Sie lernen das Wasser für sie nicht gefährlich ist, sondern viel Spaß bringen kann. Diese positive Gewöhnung ans Wasser führt durch die Selbstüberwindung des Hundes zu einer Steigerung des Selbstbewusstseins.

Kraft- und Konditionstraining für Sport- und Diensthunde

Ob als Vorbereitung für Wettkämpfe oder Ausstellungen, Schwimmen ist Ganzkörpertraining, Muskelaufbau, Gewichtsreduktion und Konditionssteigerung in Einem. Eine gute körperliche Verfassung senkt das Verletzungsrisiko, das ist vor allem bei Diensthunden sehr wichtig, sei es als Rettungs-, Polizei- oder Jagdhund.


Schwimmen für die "Grauen Schnauzen" (Rentnerschwimmen)

Für ältere Hunde ist das Schwimmen ideal zur Revitalisierung und langfristigen Erhaltung ihrer Agilität und Mobilität. Arthrose und allgemeine Altersbeschwerden sollen hierbei gelindert werden. Hier muss besonders auf die jeweiligen körperlichen Voraussetzungen geachtet werden. Liegt eine Herzerkrankung beim Hund vor, ist dies unbedingt zu besprechen.